Im Orginal vom WestSideBlogger am 1. Oktober 2012

Porter ist nicht Vollkommen Egal

 

via westsideblogger

Sie kennen das bestimmt. Da findet ein Konzert an einer Ihnen unbekannten Location mit Ihnen unbekannten Bands statt, und Sie gehen trotzdem hin. Oder grad deswegen. Wie auch immer. Sie gehen hin, um fest zu stellen, dass 99% der Bands Punk oder ähnliches, äh, fabrizieren. Nur diese eine Band, die spielt keinen Punk. Aber was erzähle ich, fangen wir doch von vorne an.

Diese Episode beginnt eigentlich bei einem Crowdfunding-Projekt. Über die Website von Ulf Hundeiker wurde ich auf die Band Porter aufmerksam. Porter spielt eine ganz eigene Variante des Rocks. Sie klingen modern, ohne in den Mainstream abzurutschen, sie spielen melodiös, ohne kitschig zu wirken, sie können harte Sounds auf angenehme Weise rüberbringen. Es gelingt der Band ganz bravurös, ihr Herzblut in jedem Basszupfer, in jeder Gitarrenarbeit, mit dem Gesang und den fliegenden Drumsticks vor den Zuhörern auszubreiten. Das alles empfand ich beim ersten Hören der Band. Porter stellen ihre Musik im Web zur Verfügung. Jeder kann die abwechslungsreichen Songs hören und sich ein Urteil bilden. Ich tat dies und gehörte ab dann zu den Unterstützern, die der Band ihre neue CD-Produktion finanzierten.

Jetzt endlich kam ich auch in den Genuss, die Band Live zu erleben. Im Düsseldorfer Session-Club spielten am letzten Wochenende verschiedene Bands im Rahmen einer Geburtstagsparty auf. Der Name “Session-Club” ließ in mir eine gewisse Vorstellung von der Location reifen. Oh, wie wunderbar Namen zu täuschen vermögen. Der Session-Club liegt auf einem alten Industriegelände und beherbergt diverse Proberäume für verschiedenste Bands. Alles sehr alt, aber für Bands sind solche Räume meist die einzige Chance, ihre Musik zu spielen. Und hinter dem Wort “Club” hätte ich nie und nimmer Punk- & Hardcore vermutet. Aber so kam es dann. Die einzige Band, die stilistisch überhaupt nicht passte, waren Porter.

Es gab an diesem Tag 2 Bands, die mir persönlich sehr gut gefielen. Gleich der erste Auftritt machte Spaß und hatte auch musikalisch einiges zu bieten. Die sehr junge Combo “Vollkommen Egal” spielen einen fröhlichen Punk/HardCore daher, der mitreisst. Sie sehen ein wenig nach Jungs aus, die grade erst ihr Abitur machten, lassen es aber gewaltig krachen und bringen ihren Spaß an ihrem Tun ins Publikum. Wie gesagt, sie haben mir wirklich sehr gefallen. Porter wusste mir live auch zu gefallen. Leider versagte an der Location die Technik ein wenig und der Sound war grottig. Trotzdem spielten Porter ihre Songs sehr gut. Sie verstehen ihr Handwerk und gehen routinierter an ihre Auftritte heran. Ich habe deshalb bereits geplant, den nächsten Auftritt in Bochum auch besuchen. Ich freue mich riesig darauf.

Alles in allem war es ein wirklich sehr schöner und gelungener Tag. Ich hampelte mit Ulf ein wenig vor der Kamera herum. Er ließ mich nicht ohne Interview zur Band für seinen Film entkommen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich, als gestandene Quasselstrippe, vor der Kamera in arge Bedrängnis gerate. Ulf meinte, es war toll. Ich bezweifle das zwar, will ihm aber gerne Glauben schenken.

 

Ein HinweisUlf Hundeiker und Porter setzen sich für die kleine Aurela ein. Ulf startete die Aktion, Porter beteiligen sich, in dem sie ihre EP “Damocles” für 5€ verkaufen und jeden Cent davon auf das Spendenkonto bei World Live Vision einzahlen. Wahlweise kann auch das E-Book “50 kurze Tode” von mir für 1,02€ bei Amazon erstanden werden. Auch hier gehen die Einnahmen an Aurela.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: